WAS IST KINESIOTAPING

Die Schwan­ger­schaft ver­än­dert den Kör­per stark. Durch den Ein­fluss der Hor­mo­ne wird das Gewe­be auf­ge­lockert, es kommt zu Was­ser­ein­la­ge­run­gen, locke­ren Bän­dern und Gelenk­schmer­zen.
Das Kine­sio­ta­ping (auch Taping genannt) kann die Sym­pto­me ohne medi­ka­men­tö­se Ein­wir­kung lin­dern. Dabei wer­den ela­sti­sche Kle­be­bän­der auf die Haut auf­ge­klebt. Sie mas­sie­ren bei Bewe­gung die dar­un­ter­lie­gen­den Gewebs­schich­ten. Dadurch wird die Durch­blu­tung ange­regt, der Lymph­fluss akti­viert und die Ner­ven­zel­len und Schmerz­re­zep­to­ren beein­flusst. Die Kle­be­bän­der wir­ken dabei zusätz­lich als Ver­stär­kung. So kann bei­spiels­wei­se bei Bän­der­schmer­zen der Bauch gestützt wer­den und ent­la­stet dadurch die Bän­der.
Das Kine­sio­ta­ping kommt eben­falls nach der Geburt bei der Rück­bil­dung in Ein­satz. Durch ver­schie­de­ne Tech­ni­ken kön­nen zum Bei­spiel die Bauch­mus­keln sanft akti­viert oder eine gera­de Kör­per­hal­tung unter­stützt wer­den.
Auch bei Ver­span­nun­gen kann das tapen Abhil­fe ver­schaf­fen und die betrof­fe­nen Mus­ku­la­tu­ren lösen. Die Kle­be­bän­der hal­ten bis zu meh­re­ren Wochen auf der Haut.

PREI­SE

CHF 30 pro Behandlung

Wird von der Kran­ken­kas­se nicht übernommen